Aufruf zur Mithilfe: Internationale Abendsegler-Simultanzählung 2022

Der Grosse Abendsegler ist eine in vielerlei Hinsicht aussergewöhnliche Fledermaus – sofern es denn überhaupt «gewöhnliche Fledermäuse gibt. Mit bis zu 40 cm Flügelspannweite eine der grössten einheimischen Arten, legen die Tiere jährlich bis über 1000 km zwischen ihren Sommerquartieren in Nordosteuropa und ihren Winterquartieren in Mitteleuropa zurück. Auf ihren Zugrouten sind sie zahlreichen Gefahren ausgesetzt, beispielsweise den immer zahlreicheren Windenergieanlagen. Der Grosse Abendsegler zählt denn auch zu den am häufigsten von Windenergieanlagen getöteten Fledermausarten. Weil sie ihre Wochenstubenkolonien vornehmlich in Baumhöhlen haben und auch ihr Zugverhalten erst lückenhaft erforscht ist, ist es schwierig, Aussagen über die Bestandsentwicklung zu machen. In vielen Regionen Europas scheint die Art jedoch seltener zu werden.

Die Koordinationsstelle für Fledermausschutz und -forschung in Österreich hat deshalb im Jahr 2016 die «Internationale Abendsegler-Simultanzählung» ins Leben gerufen, bei welcher bisher gegen 350 Personen aus sieben verschiedenen Ländern mithelfen. Ziel ist, innert einer Woche an möglichst vielen Standorten in ganz Europa die maximale Anzahl Grosser Abendsegler zu erfassen. Dieses Jahr fällt die Zählung in die Woche vom 10.-18. September. Die Methodik ist einfach und praktisch jede*r kann mitmachen.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn auch Sie etwas zum besseren Verständnis dieser aussergewöhnlichen Fledermausart beitragen und bei der «Internationalen Abendsegler-Simultanzählung» mitmachen würden. Alle wichtigen Infos dazu finden Sie auf dem Flyer im Anhang.

Wir wünschen viel Spass und schöne Beobachtungen!